Thorsten Schneider

Neue Berufsbilder auf Webmasters Europe e.V.: Jobprofile im Bereich Online-Marketing werden immer komplexer und anspruchsvoller

von Thorsten Schneider am 26. April 2018, in Infos aus dem Verband

Fachexperten von Webmasters Europe e. V. (WE) haben in den letzten Wochen hunderte aktueller Stellenausschreibungen im Bereich Online-Marketing im Hinblick auf Aufgabengebiete, Anforderungsprofile und gewünschte Qualifikationen analysiert und daraus die Berufsprofile für einige wichtige und besonders gefragte Berufe im Online-Marketing abgeleitet.

Folgende Berufsbildbeschreibungen haben sie dabei erstellt:

Ergebnis dieser Analyse: Es gibt kein einheitliches Anforderungsprofil für beispielsweise Online-Marketing-Manager oder SEO-Experten. Je nach Geschäftsfeld und individueller Situation stellen Unternehmen ihre ganz eigenen Anforderungen an die Bewerber, was zu unterschiedlichen Interpretationen der Berufsprofile führt. So fanden die WE-Fachexperten in Stellenangeboten beispielsweise unter dem Jobtitel eines Manager für Suchmaschinenoptimierung auch zahlreiche Anforderungen im Bereich Social-Media-Management, obwohl dies nicht zum Aufgabengebiet eines Managers für Suchmaschinenoptimierung zählt. Bewerber sollten die Anforderungen also sehr genau durchlesen und sich nicht zu sehr am Titel der Stellenausschreibungen orientieren.

Auch gibt es Jobtitel, bei denen unterschiedliche Anforderungsprofile wie z. B. Social-Media- / Content-Marketing-Manager gekoppelt werden. Manchmal werden auch bestimmte Schwerpunkte hervorgehoben, z.B. Online-Marketing-Manager mit Schwerpunkt SEO. Hier zeigt sich auch, dass die Grenze zwischen den aktuellen Berufsbildern im Online-Marketing oft fließend und unscharf ist.

Die Analyse zeigt außerdem, dass sich die Berufsbilder der Online-Marketing-Berufe immer noch in einem sehr dynamischen Entstehungsprozess befinden. So gleicht beim SEO-Manager kaum ein Anforderungsprofil dem nächsten, die Einsatzgebiete sind einfach zu vielfältig. Arbeitnehmer im Online-Marketing müssen deshalb besonders flexibel und anpassungsfähig sein. Sie sollten die Bereitschaft mitbringen, sich fachlich und auch persönlich ständig weiterzuentwickeln: ob per »Training-on-the-Job« oder durch eine berufsbegleitende Weiterbildung.

Wer diese Grundvoraussetzung mitbringt, hat im Online-Marketing viele Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten und interessante berufliche Perspektiven.

Der Stellenmarkt der Online-Marketing-Branche boomt

Die Investitionsbereitschaft von Unternehmen in Online-Marketing steigt weiterhin stark an. Dies zeigt sich z.B. an der Entwicklung der Werbeaufwendungen im Online-Marketing in Deutschland: Laut einer Prognose von Statista werden diese bis zum Jahr 2019 gegenüber 2018 um ca. 20% steigen.

Dies schlägt sich auch in der derzeit hohen Nachfrage nach entsprechenden Experten, Managern und Strategen aller Art nieder: Der Stellenmarkt im Online-Marketing-Gewerbe boomt. Im Zuge dieser Entwicklung entstehen laufend neue Anforderungen: So müssen sich z.B. Online-Marketing-Manager mehr als früher auch mit Webanalysetools wie z. B. Google Analytics auskennen, oder es kommen Zuständigkeiten für noch relativ junge Online-Marketing-Sparten wie z. B. Mobile-Marketing hinzu.

Entsprechend gehen wir in unseren Berufsbildbeschreibungen ausführlich auf unterschiedliche Ausprägungen und Anforderungen ein, die in Stellenausschreibungen besonders häufig erwähnt werden. In die Berufsbilder haben wir auch Einschätzungen und Erfahrungen von einschlägigen Experten berücksichtigt, wodurch es möglich wurde, ein klareres Bild von den tatsächlichen Aufgaben und Anforderungen im Arbeitsalltag zu zeichnen.

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

*

(notwendig)

*

(notwendig, wird nicht angezeigt)



(falls vorhanden, Spam und Werbe-Links werden gelöscht!)
Beispiel: http://wwww.webmasters.de

*

*

Ich stimme den Blog-Regeln zu. *

Blog durchsuchen

Neue Kommentare

Bericht über die Mitgliederversammlung am 22.09.2010

  • Gustav Sucher:

    Hallo und danke für die Infos! Wo kann man denn das Zertifikatsionsmodul mit Schwerpunkt…

Die Social-Media-Schreiner

  • herwig Danzer:

    Dankeschön (knicks).

  • Laura:

    Sehr gute Beobachtung! Und Respekt an den Sozailmedia-held der Möbelmacher..