Become a Web Professional – Get Certified!

Prüfung Digital Marketing

Digital Marketing

125 €

Fällig bei der Anmeldung zur Prüfung. Unsere Prüfungen sind nach EU-Recht von der Umsatzsteuer befreit.

Übersicht

Online-Prüfung mit Zertifizierung zum Certified Digital Marketing Manager (Zertifizierte/r Digital Marketing Manager/in)

In dieser Online-Prüfung können Sie zeigen, dass Sie fit im Digital Marketing / Online Marketing sind. Bei Bestehen der Prüfung stellen wir Ihnen das international gültige Zertifikat Certified Digital Marketing Manager aus. In jedem Fall erhalten Sie als Nachweis für Ihre Prüfung auch ein Prüfungszeugnis.

Die Prüfung basiert auf dem offiziellen Ausbildungs- und Trainings-Curriculum von Webmasters Europe e.V.

Anzahl der Fragen 60
Maximale Dauer 1 Stunde 30 Minuten
Bestehensgrenze 57%
Gültigkeitsdauer 3 Jahre

Übungsklausur

Die kostenlose Übungsklausur gibt Ihnen einen Eindruck von der Prüfung (Art der Fragestellung und Schwierigkeitsgrad). Sie ist jedoch nicht als Prüfungsvorbereitung geeignet, da sie nur wenige Beispielfragen enthält.

Übungsklausur starten

Kursangebote

Ein breites Kursangebot zur Weiterbildung und Prüfungsvorbereitung bieten unsere Autorisierten Trainingscenter an.

Themenbereiche und Lernziele

In der Prüfung werden folgende Themenbereiche bzw. Lernziele abgedeckt:

Marketing 4.0

  • Die wichtigsten Charakteristika der verschiedenen Entwicklungsstufen des Marketing (1.0 bis 4.0) nennen.
  • Sinn und Zweck von Marktsegmentierung erklären und gängige Segmentierungsvariablen nennen und erläutern.
  • Eine Marktsegmentierung durchführen.
  • Die Bedürfnishierarchie von Abraham Harold Maslow darstellen und ihre Ebenen bzw. die verschiedenen Bedürfnisse nennen.
  • Die Merkmalskategorien von Noriaki Kano anwenden.
  • Erläutern, inwiefern die Kernthesen von Robert L. Jolles und die SPIN-Fragetechniken auf die Onlinewelt übertragbar sind.
  • Onlineshops aus verkaufsorientierter Perspektive analysieren, Schwächen (Mängel, auch ungenutztes Potenzial) identifizieren, dokumentieren und Optimierungsmaßnahmen vorschlagen.
  • Die Begriffe Customer Journey und Customer Touch Points definieren.
  • Eine Customer Journey beschreiben und visualisieren.
  • Erläutern, was eine »starke Marke« ausmacht, und dafür relevante Kriterien benennen.
  • Archetypen für die Markenführung nutzen.
  • Die vier Hürden benennen, die jede Marketingbotschaft überwinden muss, um die Zielgruppe zu erreichen und erfolgreich zu wirken.
  • Verschiedene Kategorien von Stilmitteln angeben, die für die »Verpackung« der Kernbotschaft zur Verfügung stehen.
  • Kennzahlen zur Erfolgsmessung eines Onlinemarketing-Projekts nennen.

Search Engine Optimization (SEO)

  • die marktführenden Suchmaschinen benennen und Auskunft über deren Marktanteile in verschiedenen Ländern geben
  • erläutern, wie webbasierte Suchmaschinen aufgebaut sind und funktionieren
  • erläutern, wie Google entstanden ist und sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt hat
  • den Aufbau des Suchinterfaces und der Suchergebnisseite von Google im Detail erklären
  • das PageRank-Verfahren erläutern und darüber Auskunft geben, welche Rolle es heute noch spielt
  • alternative Metriken zum Google Toolbar-PageRank benennen, erläutern und mit ihnen arbeiten
  • das Trust-Konzept von Google erläutern und Trustmetriken benennen
  • die Google-Updates Panda, Penguin und Hummingbird erläutern
  • erläutern, wie RankBrain funktioniert und welche Implikationen sich für SEO ergeben
  • die im Kurs beschriebenen Google-Rankingsignale im Detail erläutern
  • die Schritte des SEO-Prozesses benennen und erläutern
  • sinnvolle, überprüfbare und erreichbare SEO-Ziele definieren
  • eine umfassende und fundierte Keyword-Analyse durchführen
  • eine Optimierung des Contents durchführen, inklusive der WDF*IDF-Methode
  • eine Webpage-Optimierung durchführen
  • eine Optimierung von Site, Server und Domain durchführen
  • ein umfassendes Backlink-Management planen und implementieren
  • erläutern, wie man schädliche Links bei Google für ungültig erklären kann
  • erläutern, was ein natürliches bzw. unnatürliches Linkprofil ist und wie man dieses erkennen kann
  • Local SEO-Maßnahmen planen und realisieren
  • Social Signals benennen und erläutern
  • Mit schema.org arbeiten und Webseiten mit Hilfe von HTML-Microdaten und JSON-LD semantisch optimieren
  • Optimierung von Online-Shops planen und durchführen
  • erläutern, welche Signale zur Abwertung einer Seite im Ranking führen
  • erläutern, wie man prüfen kann, ob es eine Google Penalty gegen eine Website gibt
  • geeignete Tools für die Ranking-Überwachung benennen
  • eine umfassende Erfolgskontrolle von SEO-Maßnahmen planen und umsetzen
  • eine »SEO Site Clinic« durchführen
  • wichtige Informationsressourcen für SEO-Experten benennen

Google Ads

  • Google Ads in den Online-Marketing-Mix einordnen und die Vor- sowie Nachteile des Kanals erklären.
  • Die Absicht von Suchanfragen analysieren und die gewonnenen Erkenntnisse zur Erstellung von Keyword-Listen nutzen.
  • Suchnetzwerk-Kampagnen in Google Ads aufsetzen und diese erfolgsorientiert verwalten und optimieren.
  • Displaynetzwerk-Kampagnen in Google Ads erstellen und optimieren.
  • Google Shopping-Kampagnen planen, entwickeln und optimieren.
  • Conversion-Tracking in Google Ads einrichten und Zielvorhaben festlegen.
  • Zielgruppenlisten definieren und diese für Remarketing in Google Ads nutzen.

E-Mail-Marketing

  • Relevante E-Mails konzipieren.
  • Eine E-Mail-Marketing-Strategie entwickeln.
  • Eine eigene Abonnentenliste aufbauen.
  • Die Zustellbarkeit von E-Mails gewährleisten.
  • Wirksame E-Mails gestalten und texten.
  • Eine passende Versandlösung auswählen.
  • Den Erfolg des E-Mails-Marketings kontrollieren.

Social Media Marketing

  • Den Kommunikationskanal Social Media definieren und von anderen Kanälen abgrenzen.
  • Chancen und Risiken der Teilnahme und der Nichtteilnahme an Social Media beschreiben.
  • Den Unterschied zwischen B2C- und B2B-Kommunikation in Social Media erläutern.
  • Die aktuell relevanten Social-Media-Plattformen mit ihren Ausprägungen und Anwendungsgebieten beschreiben.
  • Den Umgang mit negativer Kritik und Krisen in Social Media planen.
  • Eine Social-Media-Strategie entwickeln, insbesondere
    • eine detaillierte Ist-Analyse erstellen
    • operative Ziele, Social-Media-Ziele und die Zielgruppe definieren
    • passende Plattformen auswählen
    • passende Inhalte planen
    • sinnvolle, auf den Zielen basierende Kennzahlen und, wo sinnvoll, Erwartungswerte festlegen.
  • Die Trends für den Kommunikationskanal Social Media in den nächsten Jahren beschreiben.

Content Marketing

  • Content-Marketing aufgrund seiner Vor- und Nachteile sowie aktueller Trends in den Marketingmix des Unternehmens integrieren.
  • Eine Content-Marketing-Strategie entwickeln.
  • Den richtigen Mix unterschiedlicher Inhalte produzieren und Inhalte entlang der Customer Journey bereitstellen.
  • Bestehende Inhalte stets aktuell und attraktiv gestalten.
  • Konsumenten zur richtigen Zeit über die richtigen Kanäle mit den passenden Inhalten ansprechen.
  • Effektivität der Maßnahmen messen und Verbesserungspotenzial identifizieren.
  • Erläutern, was Content Commerce ist.
  • Die wichtigsten Ziele, Vorteile und Methoden des Content Commerce anhand von Beispielen erläutern.
  • Einen beispielhaften Content-Commerce-Produkttext verfassen.

Blogs im Marketing

  • Verschiedene Arten von Blogs unterscheiden und ihre Einsatzmöglichkeiten innerhalb des Unternehmensmarketings einschätzen.
  • Ein eigenes Blog oder ein Unternehmensblog strategisch planen und nachhaltig betreiben.
  • Bloginhalte so gestalten, dass sie beim Leser ankommen und für ihre effektive Vermarktung sorgen.
  • Ziele definieren, messen und anhand der Ergebnisse Verbesserungspotenzial identifizieren.
  • Kommentare in Blogs professionell moderieren und dabei verschiedene Optionen und Grundregeln beachten.

Virales Marketing

  • Die Merkmale des viralen Marketing und die Rolle der Konsumenten erklären.
  • Den Unterschied zwischen den verschiedenen eng mit dem viralen Marketing verwandten Marketingform erläutern.
  • Eine virale Marketingstrategie konzipieren.
  • Die richtigen Weiterempfehlungsanreize einsetzen, die zu einer viralen Verbreitung führen.
  • Begleitende Maßnahmen auswählen, die zu einem Erfolg der viralen Kampagne beitragen.
  • Die richtigen Kennzahlen auswählen und den Erfolg einer viralen Kampagne beurteilen.

Google Analytics

  • Den Begriff Web Analytics (Web-Analyse) definieren und das Fachgebiet Web Analytics im Hinblick auf folgende Themen anhand von Beispielen beschreiben:
    • typische Ziele und Anwendungsgebiete
    • welche Fragen mit Web-Analyse beantwortet werden können
    • wie sie der Erfolgskontrolle von Web-Sites dienen kann
    • Aufgabenschwerpunkte von Web-Analysten
  • Die Datenschutz-Problematik und rechtlichen Bedenken beim Einsatz von Web-Analyse-Tools auf Websites erläutern und dabei die aktuelle Rechtslage für Deutschland im Hinblick auf Speicherung der vollständigen IP-Adresse von Website-Besuchern schildern.
  • Anhand von Beispielen verschiedene Verfahren der Reichweitenmessung im Internet beschreiben.
  • Erläutern, welche Anforderungen des Datenschutzes gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung bei der Implementierung von Google Analytics in eine Website zu erfüllen sind.
  • Google Analytics einrichten, in eine Beispiel-Website datenschutzkonform gemäß DSGVO integrieren und mithilfe der Echtzeit-Berichte anhand von Testabrufen überprüfen, ob die Zählung von GA korrekt empfangen und angezeigt wird.
  • Erläutern, wie anhand von GA-Standardberichten Zielgruppen-Analysen durchgeführt werden und an einem Beispiel aufzeigen, wie durch Vergleiche auf Basis von Metriken und Segmenten die Interpretationen der Analysewerte aussagekräftiger werden.
  • Erläutern, wie in GA die Herkunft von Website-Besuchern untersucht werden kann und was die von GA verwendeten Fachbegriffe Dimension, Direct, Organic Search, Social, Referral, Metric, Source, Medium und Channel bedeuten.
  • Erläutern, was ein Conversion Funnel ist und wie in GA Conversions erfasst und analysiert werden.
  • Erläutern, wie in GA Events und Goals definiert sind und demonstrieren, wie in GA ein Event- und Goal-Tracking eingerichtet und getestet wird.
  • Anhand von beispielhaft ausgewählten GA-Standardberichten demonstrieren, wie sich das Verhalten von Website-Besuchern in GA im Hinblick auf Besucherpfade, Besucherfluss, Ein- und Ausstiegsseiten, Absprünge etc. analysieren lässt.

Online-Recht

  • rechtliche Fallstricke bei der Nutzung des Internets erkennen und beschreiben
  • die wichtigsten Vorschriften und einschlägigen Gerichtsurteile des Internetrechts benennen und erläutern
  • die wichtigsten Prinzipien der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) erläutern
  • Die zentral gesetzlichen Ausnahmetatbestände im Hinblick auf das Verbot mit Erlaubnisvorbehalt erläutern
  • Erklären, welche Rechte Betroffene und welche Pflichten Unternehmen im Hinblick auf die DSGVO haben
  • Evtl. drohende Sanktionen bei Verstößen gegen die DSGVO erläutern
  • Erläutern, unter welchen Voraussetzungen man einen Datenschutzbeauftragten (DSB) haben und welche Anforderungen ein DSB gemäß DSGVO erfüllen muss
  • die Grundlagen der Haftung für eigene und fremde Inhalte erklären
  • rechtliche Risiken bei der Registrierung und Nutzung von Internetdomains erkennen und erläutern
  • urheberrechtliche Vorgaben bei der Internetnutzung erläutern
  • rechtliche Risiken bei der Nutzung von Web2.0-Angeboten, Foren und Blogs erkennen und bewerten
  • rechtliche Risiken sowie marken- und wettbewerbsrechtliche Vorgaben bei der Suchmaschinenoptimierung erkennen und bewerten
  • erläutern, wann im Internet eine Anbieterkennzeichnung erforderlich ist und welche Angaben zu machen sind
  • rechtliche Vorgaben bei der E-Mail-Kommunikation und beim E-Mail-Marketing wiedergeben und erklären
  • erkennen, wann ein Fernabsatzgeschäft vorliegt und erläutern, welche rechtlichen Vorgaben bei Fernabsatzgeschäften zu beachten sind
  • rechtliche Vorgaben für Preisangaben beschreiben
  • typische Fehler bei der Formulierung von AGB erkennen und erläutern
  • Grundlagen beim Umgang mit Abmahnungen im Internet erläutern
  • Grundlagen der Gestaltung von Webdesignverträgen erläutern